Justiz und Inneres
Ratssitzung

Gemeinsame Erklärung des EU-Kommissars Dimitris Avramopoulos, des französischen Innenministers Bernard Cazeneuve und des luxemburgischen Vizepremierministers Etienne Schneider

15-11-2015

Dimitris Avramopoulos und Etienne Schneider vor dem Bataclan in Paris am 15. November 2015
(c) Ministerium für innere Sicherheit
Am 15. November 2015 gaben der für Migration und Inneres zuständige EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos, der französische Innenminister Bernard Cazeneuve und der luxemburgische Vizepremierminister Etienne Schneider als Vertreter des EU-Ratsvorsitzes in Paris eine gemeinsame Erklärung ab.

„Die barbarischen Anschläge vom 13. November 2015 waren ein Anschlag gegen Europa in seiner Gesamtheit. Europa hat die historische Aufgabe, seine Grundwerte zu verteidigen und dem Terror nicht zu erliegen. Europa wird angesichts der Gewalt und des Hasses in Solidarität vereint bleiben.

Wir haben uns heute in Paris versammelt, um die europäischen Sofortmaßnahmen als Reaktion auf die Anschläge zu koordinieren und zukünftige Anschläge zu verhindern. Die europäischen Bürger erwarten von der Europäischen Union eine rasche, konkrete und wirksame Antwort.

Der luxemburgische EU-Ratsvorsitz hat in diesem Zusammenhang in Absprache mit den französischen Behörden für diesen Freitag, den 20. November 2015, in Brüssel eine außerordentliche Tagung des Rates „Justiz und Inneres“ einberufen, um eine starke und geschlossene europäische Antwort zu geben. Der Rat wird unter anderem die folgenden Hauptthemen erörtern: die europäischen Fluggastdatensätze (Passenger Name Records, PNR), das Thema Schusswaffen und die Verstärkung der Kontrollen an den Außengrenzen.  Wir haben auf die Dringlichkeit hingewiesen, schnelle und direkt durchführbare Beschlüsse zu fassen und diese innerhalb eines engen Zeitplans umzusetzen.“

Mitteilung des Ministeriums für innere Sicherheit/der Ständigen Vertretung Luxemburgs bei der Europäischen Union

  • Letzte Änderung dieser Seite am 16-11-2015