Auswärtige Angelegenheiten
Ratssitzung

Jean Asselborn wird am 27. November den Vorsitz beim Rat „Auswärtige Angelegenheiten“ - Handel der EU in Brüssel führen

27-11-2015

Der luxemburgische Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten Jean Asselborn wird am 27. November 2015 in Brüssel den Vorsitz des Rates „Auswärtige Angelegenheiten“ - Handel der Europäischen Union (EU) führen.

Diese Sitzung ist Teil der Vorbereitungen für die 10. Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation (WTO), die vom 15. bis 18. Dezember 2015 in Nairobi stattfinden wird. Die Minister werden über die zu verfolgende Strategie sprechen und über die möglichen Ergebnisse, die insbesondere zu Fragen in Verbindung mit Entwicklung, Export-Wettbewerb und Transparenz erzielt werden können. Darüber hinaus werden die Minister auch die Prioritäten für die Verhandlungen nach Nairobi gemeinsam besprechen.

In Anwesenheit der EU-Kommissarin für Handel Cecilia Malmström werden die Minister zudem über die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zwischen der EU und den Vereinigten Staaten diskutieren. Diese Diskussionen werden es ermöglichen, eine Bilanz zum Stand der Verhandlungen mit dem amerikanischen Partner sowie zur Stärkung der Transparenz im Rahmen dieser Verhandlungen zu ziehen.

Im Anschluss daran werden die 28 Minister der EU über die Handelsverhandlungen sprechen, welche die Union derzeit mit den Mercosur-Ländern Argentinien, Brasilien, Paraguay, Uruguay und Venezuela sowie mit asiatischen Ländern, darunter vor allem Japan und einige ASEAN-Länder (Malaysia, Myanmar, Philippinen, Thailand und Vietnam) führt.

Schließlich wird diese Tagung auch Gelegenheit bieten, eine Bilanz zu den trilateralen Verhandlungen zwischen der EU, Russland und der Ukraine sowie zu den Beziehungen zwischen der Union und China zu ziehen. In Anwesenheit der Hohen Vertreterin der Union für die Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini werden die Minister die chinesisch-europäischen Beziehungen in den Bereichen Wirtschaft, Strategie und Politik besprechen.

Mitteilung des Ministeriums für auswärtige und europäische Angelegenheiten

  • Letzte Änderung dieser Seite am 26-11-2015