Auswärtige Angelegenheiten
Treffen mit Drittländern

Jean Asselborn führte den Vorsitz bei dem Ministertreffen zum politischen Dialog zwischen der Europäischen Union und der Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika

27-10-2015

Treffen EU-SACD, Luxemburg, 27. Oktober 2015
Der Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten, Jean Asselborn, führte im Namen der Hohen Vertreterin der Union für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, den Vorsitz bei dem Ministertreffen zur Politik zwischen der Europäischen Union (EU) und der Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika (Southern African Development Community - SADC), das am 27. Oktober in Luxemburg stattfand.

Die SADC wurde im Jahr 1992 gegründet und besteht aus 15 südafrikanischen Staaten (Angola, Botswana, Demokratische Republik Kongo, Lesotho, Madagaskar, Malawi, Mauritius, Mosambik, Namibia, Seychellen, Sambia, Simbabwe, Südafrika, Swasiland und Tansania). Ihr Ziel besteht darin, die Entwicklung, das Wirtschaftswachstum, den Frieden und die Sicherheit in der Region zu fördern. Dies soll insbesondere durch Unterstützung der regionalen Integration erreicht werden. Ein weiteres Ziel ist die Förderung der demokratischen Grundsätze und der nachhaltigen Entwicklung.

Der politische Dialog sollte die Zusammenarbeit zwischen der EU und der südafrikanischen Region in den verschiedenen Bereichen von gemeinsamem Interesse vertiefen. Hierzu zählen vor allem die Schaffung von Arbeitsplätzen und Investitionen, Frieden und Sicherheit, die Migration sowie die Bekämpfung des Klimawandels.

Mitteilung des Ministeriums für auswärtige und europäische Angelegenheiten

  • Letzte Änderung dieser Seite am 28-10-2015