Justiz und Inneres
Andere

Jean Asselborn wird den luxemburgischen Ratsvorsitz in der außerordentlichen Sitzung zur Migrationskrise in Osteuropa und entlang der Balkanroute am 25. Oktober 2015 vertreten

25-10-2015

Der Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten sowie Minister für Immigration und Asyl von Luxemburg, Jean Asselborn, wird an der außerordentlichen Sitzung zur Migrationskrise in Osteuropa und entlang der Balkanroute teilnehmen, die am Sonntag, den 25. Oktober 2015 in Brüssel stattfinden wird, um dort den luxemburgischen EU-Ratsvorsitz zu vertreten.

Die außerordentliche Sitzung wurde vom Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, einberufen. Teilnehmen werden die Staats- und Regierungschefs von  Bulgarien, Deutschland, der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, Griechenland, Kroatien, Österreich, Rumänien, Serbien, Slowenien und Ungarn, sowie der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, der luxemburgische EU-Ratsvorsitz und Vertreter des Hohen Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR), des Europäischen Unterstützungsbüros für Asylfragen (EASO) sowie der Agentur Frontex.

Bei diesem Treffen soll eine Analyse der Behandlung der Migrationskrise erfolgen, um operative Schlussfolgerungen zu definieren, die sofort umgesetzt werden können. Minister Asselborn, der sich vor Kurzem gemeinsam mit dem EU-Kommissar für innere Angelegenheiten und Migration, Dimitris Avramopoulos, nach Italien und Griechenland begeben hat, wird über die Arbeiten des Rats „Justiz und Inneres“, in dem er aktuell den Vorsitz führt, informieren und Bericht über die Lage vor Ort erstatten.

Mitteilung des Ministeriums für auswärtige und europäische Angelegenheiten

  • Letzte Änderung dieser Seite am 23-10-2015