Umwelt
Andere

Klimakonferenz: Carole Dieschbourg wurde von Papst Franziskus empfangen

16-09-2015

Carole Dieschbourg, die amtierende Vorsitzende des Rats der Umweltminister, wurde am 16. September 2015 von Papst Franziskus im Vatikan empfangen. Die Ministerin leitete eine offizielle Delegation von etwa zwanzig Umweltministern und übermittelte in dieser Funktion dem Oberhaupt der katholischen Kirche eine gemeinsame Botschaft.

Carole Dieschbourg wurde am 16. September 2015 von Papst Franziskus im Vatikan empfangen.
(c) L'Osservatore Romano
Bei der Audienz befassten sich die Teilnehmer mit der Enzyklika von Papst Franziskus zum Thema Umwelt („Laudato Si’“), mit den Herausforderungen der Klimakonferenz und mit dem Sondergipfel für nachhaltige Entwicklung in New York Ende September.

In ihrer Rede betonte die Ministerin, dass die Enzyklika „Laudato si’“, in der die Welt zu einem „ökologischen Wandel“ aufgerufen wird, zu einem entscheidenden Zeitpunkt kommt und einen nützlichen und bereichernden Beitrag im Vorfeld des Gipfels in Paris leistet.

Die Ministerin erläuterte, dass die Enzyklika ein geistliches Dokument sei, das den Vorzug habe, weit über die katholische Kirche hinaus Einfluss zu haben und eine klare Bilanz zu ziehen: „Wir werden die Armutskrise ohne eine Bewältigung der Krisen im Bereich Klima und Umwelt nicht lösen können. Und wir werden die großen Krisen – die Migrationsbewegungen, Kriege und Hungersnöte – nicht überwinden, ohne die Würde der Männer und Frauen unter Achtung der Erde, die uns ernährt, wiederherzustellen.“

Im Hinblick auf die Pariser Konferenz fügte die Ministerin hinzu: „Ich hoffe sehr, dass die Konferenz von Paris ein voller Erfolg wird. Sie verpflichtet uns alle und sie bietet uns eine Chance, unser Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell neu auszurichten und den Fortschritt neu zu definieren.

Auf den ersten Blick trennen uns die Folgen des Klimawandels und der Umweltverschmutzung im weiteren Sinne, denn sie betreffen uns alle, jedoch auf unterschiedliche Weise. Der Kampf um den Wiederaufbau unseres gemeinsamen Hauses muss uns vereinen, damit er ein voller Erfolg sein kann.

Der Besuch bei Papst Franziskus erfolgt im Rahmen von Treffen mit politischen Akteuren und Vertretern der Zivilgesellschaft, die von der Ministerin für Umwelt mit Blick auf diesen wichtigen Termin am Jahresende abgehalten werden.

Die Vorbereitungen für Paris laufen: Das Mandat der Europäischen Union für die Klimakonferenz wird im Rahmen des Treffens des Rats der Umweltminister, das am 18. September in Brüssel stattfinden wird, verabschiedet.

Mitteilung des Ministeriums für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen / Abteilung Umwelt

  • Letzte Änderung dieser Seite am 16-09-2015